Torlinientechnologie

Mit der Torlinientechnologie lässt sich sofort feststellen, ob der Ball die Torlinie vollständig überquert hat.

Smart watch indicating a goal has been scored

Gemäss Weisung des International Football Association Board darf die Torlinientechnologie das Spielgeschehen nicht beeinträchtigen. Deshalb wird nur auf der Uhr der Spieloffiziellen angezeigt, ob der Ball die Torlinie in vollem Umfang überquert hat.

Die Information wird binnen einer Sekunde übermittelt, damit der Schiedsrichter sofort reagieren kann und das Spiel nicht unterbrochen oder anderweitig beeinträchtigt wird. Nur die Spieloffiziellen erhalten diese Information, es sei denn, die Wettbewerbsorganisatoren beschliessen, Wiederholungen der betreffenden Szenen einzuspielen.

60 milliseconds

Ein Ball müsste somit mindestens 60 Millisekunden hinter der Torlinie gewesen sein, damit der Schiedsrichter dies überhaupt erkennen kann.

120km/h

Heute beträgt die Schussgeschwindigkeit aber teilweise über 120 km/h

Was gibt es für Technologien?

Kamerabasiert:

Mehrere zugelassene Technologien arbeiten mit Kameras, die den Ball orten und mithilfe einer Software die Bilder aller Kameras auswerten. Das System kann so ermitteln, ob der Ball die Torlinie in vollem Umfang überquert hat. Die derzeit zugelassenen Systeme arbeiten mit sieben Kameras pro Tor, die möglichst weit oben in der Stadionstruktur verankert werden.

Magnetfelder:

Mehrere Systeme arbeiten mit Magnetfeldern. Für diese Systeme werden im Boden und um die Tore Kabel installiert. Zudem ist der Ball mit Empfängern versehen. Durch die Wechselwirkung zwischen den Empfängern im Ball und den Magnetfeldern, die durch die Kabel im Boden erzeugt werden, kann die Software die exakte Position des Balles berechnen und feststellen, ob ein Tor erzielt wurde.

Vorfälle

Zwei Vorfälle in den Partien England – Deutschland in den Jahren 1966 und 2010 dominieren das Bild typischer Torlinienszenen und die Kontroversen darum. In den letzten Jahren gab es aber noch zahlreiche weitere Torlinienszenen, von denen einige in den folgenden Videos zu sehen sind.