Forschung und Empfehlung zum Jugendfussball

Die FIFA wird oft nach den passenden Grössen und Gewicht von Fussbällen für die einzelnen Altersklassen gefragt. Bislang konnten wir uns dabei auf keinerlei Studien berufen. Doch nun hat die FIFA-Abteilung für Fussball-Technologie-Innovation bei Konföderationen, Mitgliedsverbänden, Jugendakademien, Herstellern und der Universität Erlangen Daten erhoben, um fundierte Antworten auf diese Frage zu finden.

Das Dokument „Youth Football Specification Recommendation“ bietet einen Überblick über diese Arbeit und zeigt zwei mögliche Entwicklungswege auf, die es weiter zu prüfen gilt. Diese basieren auf den drei Altersstufen U-13, U-11 und U-9. Grundlage sind Empfehlungen und Vorschriften von Konföderationen und Mitgliedsverbänden, Leitbilder von Jugendakademien und Fertigungsmöglichkeiten von Herstellern.

Daneben hat die FIFA mit der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg bestehende Fachliteratur ausgewertet, die sich damit beschäftigt, inwiefern Bälle die gesundheitlichen Risiken im leistungsmässigen Kinder- und Jugendfussball beeinflussen. Dabei ging es insbesondere darum, etwaige Zusammenhänge zwischen Ballmerkmalen sowie der Gesundheit und der Sicherheit von Jugendspielern zu erkennen, um mögliche Risiken einzudämmen.

Die Empfehlungen zu Jugendfussbällen finden Sie hier. Und eine Zusammenfassung der Forschungen der Universität Erlangen-Nürnberg können Sie hier einsehen.