FIFA bestimmt Torlinientechnologie-Lieferant für Brasilien 2013

Die Anwendung der Torlinientechnologie (GLT) beim FIFA Konföderationen-Pokal Brasilien 2013 ist heute mit der Ernennung der GoalControl GmbH zum offiziellen GLT-Lieferanten für das Turnier einen großen Schritt näher gerückt.

Mit diesem Entscheid endet ein ausgedehntes Ausschreibungsverfahren, das im Februar begann und sowohl Präsentationen der Bewerber am FIFA-Sitz in Zürich als auch Inspektionen vor Ort in Brasilien umfasste. Gemäß Ausschreibung ist die GoalControl GmbH auch als GLT-Lieferant für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014™ vorgesehen, sofern das System beim diesjährigen Festival der Meister alle FIFA-Anforderungen erfüllt.

Das Unternehmen mit Sitz in Deutschland, das bei seinem GoalControl-4D-System 14 Hochgeschwindigkeitskameras um das Spielfeld herum einsetzt, wurde den drei anderen von der FIFA zugelassenen GLT-Anbietern vorgezogen, die an der Ausschreibung teilnahmen.

Nachdem alle vier Anbieter die strengen technischen Auflagen des FIFA-Qualitätsprogramms erfüllt hatten, gaben letztlich vor allem die spezifischen Vorgaben für die beiden Turniere in Brasilien den Ausschlag, insbesondere die Fähigkeit des Unternehmens, sich den lokalen Gegebenheiten anzupassen, und die Kompatibilität jedes GLT-Systems mit dem FIFA-Spielbetrieb. Die einzelnen Bewerbungen wurden auch nach Kosten und Projektmanagementfaktoren wie Personal und Zeitplan für die Installation beurteilt.

Nach einer sorgfältigen Analyse der Schlussgebote ernannte die FIFA am Dienstag, 2. April, die GoalControl GmbH zum GLT-Lieferanten und informierte alle beteiligten Unternehmen über ihren Entscheid.

Vor der Anwendung von GoalControl-4D in Brasilien wird das System in jedem Stadion einem abschließenden Installationstest unterzogen. Dies ist ein Standardverfahren im Rahmen des offiziellen Zulassungsverfahrens gemäß GLT-Testhandbuch. Diese Tests werden von einem unabhängigen Testinstitut durchgeführt. Vor jedem Spiel führen die Spieloffiziellen zudem einen Funktionstest durch, dies gemäß den Verfahren, die bereits bei der FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2012 in Japan angewandt wurden.

Die FIFA wird nun mit der GoalControl GmbH den genauen Zeitplan für die Installation für den FIFA Konföderationen-Pokal festlegen.

Nach der erfolgreichen Premiere bei der FIFA Klub-Weltmeisterschaft im Dezember 2012 kommt die Torlinientechnologie zum zweiten Mal bei einem FIFA-Wettbewerb zum Einsatz. Mit einem historischen Beschluss hatte der International Football Association Board (IFAB) bei einer Sondersitzung am 5. Juli 2012 die GLT im Grundsatz zugelassen.

Das GoalControl-4D-System wird vor dem Turnier bei einer Medienveranstaltung in Brasilien vorgeführt. Weitere Details werden den Journalisten zu gegebener Zeit mitgeteilt.