FIFA-Schulungsseminar für Testinstitute der Torlinientechnologie

Da die Torlinientechnologie immer mehr eingesetzt wird und bei Wettbewerbsorganisatoren auf zunehmendes Interesse stößt, hat die FIFA im Mai 2013 das erste Schulungsseminar für Testinstitute veranstaltet, die sich um eine Zulassung für abschließende Installationstests bewerben.

Die Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (EMPA) ist derzeit das einzige von der FIFA zugelassene Testinstitut, das sowohl das GLT-System als auch die installierte Technologie im Stadion testen darf.

Angesichts der zunehmenden Nachfrage nach abschließenden Installationstests, bei denen jedes installierte System getestet wird, damit eine korrekte Installation und Kalibrierung im jeweiligen Stadion gewährleistet ist, führte die FIFA im Mai 2013 im Amsterdam ein Schulungsseminar durch. Drei Testinstitute nahmen daran teil und werden nun für die Vornahme abschließender Installationstests zugelassen.

Am ersten Tag der zweitägigen Schulung standen Demonstrationen, Vorträge und Erläuterungen der FIFA und der EMPA auf dem Programm. Am zweiten Tag folgte eine Prüfung, bei der jedes Testinstitut alle Tests durchführen musste, die gemäß GLT-Testhandbuch 2012 bei einem abschließenden Installationstest vorgenommen werden müssen. Sie mussten dabei sowohl ihre eigenen Techniker als auch ihre eigene Testausrüstung einsetzen.

Nach der erfolgreichen Demonstration der Testausrüstung und der Arbeit durch ihre Techniker erhalten die drei Testinstitute - Kiwa ISA Sport, Labosport UK Ltd und Sports Labs Ltd - die definitive Zulassung.

Die FIFA will fortan jedes Jahr zwei Schulungsseminare veranstalten, damit weitere interessierte Testinstitute zugelassen werden können. Neben dem Besitz der Testausrüstung gelten weitere Mindestanforderungen wie eine gültige ISO-17025-Zertifizierung. Weitere Informationen finden Sie unter quality@fifa.com.