FIFA veröffentlicht Richtlinien zum Recycling von Kunstrasen

Seit dem Start des FIFA-Qualitätsprogramms für Kunstrasen 2001 hat die FIFA den Standard laufend den neuen Herausforderungen angepasst. So hat sie ihn auf den Profifussball zugeschnitten, die Testmethoden auf andere Sport- und internationale Standards abgestimmt und umfangreiche mechanische, biomechanische und medizinische Studien zu Kunstrasenfeldern durchgeführt.

Das Recycling und andere Arten der Entsorgung von Kunstrasen werden für Gemeinden und Besitzer älterer Spielfelder immer wichtiger. Nach Rücksprache mit der Industrie und einem Ausschreibungsverfahren betrauten Mitarbeiter des Qualitätsprogramms, der Abteilung für Nachhaltigkeit und Vielfalt sowie der Subdivision für Verbandsdienstleistungen die Firma Eunomia Research & Consulting mit dem Auftrag, Richtlinien für die Wiederverwertung und das Recycling von Kunstrasen zu erarbeiten. Das Dokument verdeutlicht die Belastung für die Umwelt durch bestimmte Bestandteile von Kunstrasen und die Vorteile diverser Entsorgungsmöglichkeiten für Kunstrasenfelder.

Die Studie kommt zum Schluss, dass das Bewusstsein für das Recyceln von Spielfeldern geschärft werden muss, und liefert nützliche Informationen für das Entsorgen von alten und das Verlegen von neuen Kunstrasenfeldern. Zentral ist dabei, die Folgen der verschiedenen Entsorgungsarten (Wiederverwertung, Recycling, Verbrennung, Deponierung usw.) zu kennen und eine fundierte Entscheidung zu treffen, die dem Einzelfall und den lokalen Gegebenheiten Rechnung trägt. Das fehlende Wissen bezüglich Recycling und die zunehmende Durchsetzung der Abfallgesetze sind zusätzliche Anreize dafür, sich intensiv mit diesem Thema auseinanderzusetzen.

Die vollständige Studie finden Sie hier:

Environmental impact study on artificial football turf