Hawk-Eye als Torlinientechnologie-Lieferant für Kanada 2015 bestätigt

Die FIFA bestätigt Hawk-Eye als offiziellen Torlinientechnologie-Anbieter für die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Kanada 2015™, die am 6. Juni 2015 in Edmonton beginnen wird.

Nach der erfolgreichen Anwendung der Torlinientechnologie (GLT) bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™, dem FIFA Konföderationen-Pokal und drei FIFA Klub-Weltmeisterschaften kommt die GLT nun auch erstmals beim wichtigsten Frauenwettbewerb zum Einsatz.

Der Entscheidung ging eine Ausschreibung voraus, bei der im Dezember 2014 alle FIFA-lizenzierten GLT-Anbieter zu einer Besichtigung der Stadien in Edmonton, Moncton, Montreal, Ottawa, Vancouver und Winnipeg eingeladen wurden.

Hawk-Eye ist ein kamerabasiertes System, bei dem möglichst weit oben sieben Kameras pro Tor in der Stadionstruktur verankert werden. Dank der neuesten Technologie von Hochgeschwindigkeitskameras und topmodernen Bildverarbeitungsprozessen kann Hawk-Eye den Ball jederzeit orten, selbst wenn er nur von zwei der sieben Kameras erfasst wird. Das System ist millimetergenau und zeigt den Schiedsrichtern auf ihrer offiziellen Uhr binnen einer Sekunde per Vibration und mit einem visuellen Signal an, ob ein Tor erzielt wurde oder nicht.

Vor der Anwendung von Hawk-Eye in Kanada wird das System in jedem Stadion einem abschließenden Installationstest unterzogen. Dies ist ein Standardverfahren im Rahmen des offiziellen Zulassungsverfahrens gemäß GLT-Testhandbuch. Diese Tests werden von einem unabhängigen Testinstitut durchgeführt. Vor jedem Spiel nehmen die Spieloffiziellen zudem eigene Tests gemäß dem vom International Football Association Board (IFAB) erlassenen Betriebsverfahren vor.

Nach der Premiere 2012 bei der FIFA Klub-Weltmeisterschaft in Japan kommt Hawk-Eye in Kanada zum zweiten Mal bei einem FIFA-Wettbewerb zum Einsatz. GoalControl GmbH und Fraunhofer IIS (GoalRef) sind die anderen beiden GLT-Anbieter, die bei FIFA-Wettbewerben bereits zum Zug kamen.