Kunstrasen: immer besser

In einer groß angelegten Studie, die von drei renommierten schwedischen Wissenschaftlern durchgeführt wurde, zeigte sich, dass auf modernem Kunstrasen der dritten Generation gegenüber natürlichem Rasen kein erhöhtes Verletzungsrisiko besteht. Im Vergleich mit den Ergebnissen für Kunstrasen der ersten und zweiten Generation zeigen sich deutliche Verbesserungen in Bezug auf den Schutz der Gesundheit der Fussballspieler.

Es wurden Daten und Aussagen von 290 Spielern aus zehn europäischen Spitzenklubs aus den Jahren 2003 und 2004 untersucht, die auf Kunstrasen der dritten Generation spielen. Hinzu kamen die Daten von 202 Spielern aus der höchsten schwedischen Liga. Die Schlussfolgerung ist klar: moderne Kunstrasenplätze stellen im Vergleich mit Naturrasen kein erhöhtes Verletzungsrisiko dar.

Im Rahmen der Studie wurden die Daten über Verletzungen bei zwei Spielergruppen verglichen, die einerseits auf Kunstrasen, andererseits auf Naturrasen entstanden. Anlass zur Besorgnis gab lediglich die leicht erhöhte Rate von Verstauchungen des Sprunggelenks auf Kunstrasen, doch insgesamt trat auch diese Verletzung nur sehr selten auf.

Die Ergebnisse der Studie bestätigen, dass Kunstrasen in der Welt des Fussballs eine positive Zukunft haben kann.  Hier  können Sie den vollständigen Bericht über die Studie mit den zwei Vergleichsgruppen lesen.